> >
Newsarchiv

Übernahme der alpha microelectronics gmbh durch die EDC vollzogen

Zeit: 28. August 2015

Die EDC Electronic Design Chemnitz GmbH ist weiterhin auf Wachstumskurs und erweitert das Leistungsportfolio um den Bereich der Standardschaltkreise (ASSPs) und hat nun einen zweiten Standort in Frankfurt (Oder). 

Mit der kompletten Übernahme der Unternehmensanteile der alpha microelectronics gmbh durch die EDC Electronic Design Chemnitz GmbH wurde die Verschmelzung der alpha microelectronics gmbh auf die EDC Electronic Design Chemnitz GmbH zum 28. August 2015 vollzogen.

Das nun 70 Mann starke Unternehmen wird an den Standorten Chemnitz, dem Hauptsitz, und Frankfurt (Oder) tätig sein. Die kundenspezifischen ICs und auch die Standardschaltkreise (ASSPs) aus Frankfurt (Oder) stellen eine weitreichende und sinnvolle Ergänzung zu den kundenspezifischen Schaltkreisen der EDC Electronic Design Chemnitz GmbH dar.

EDC, als fabless Dienstleister mit externen Fertigungspartnern, ist nun in der Lage, beide Märkte anzusprechen. Ergänzend zum bisherigen EDC-Portfolio kommt durch das umfangreiche Testequipment von alpha microelectronics der Test von integrierten Schaltkreisen hinzu. Dem erweiterten Portfolio wird ebenfalls die Fertigung entsprechend angepasst. EDC verfügt nun über hinreichende Kapazitäten um auch größere Kunden mit kundenspezifischen elektronischen Gesamtlösungen bedienen zu können. Gemäß dem Firmenslogan „Smart Company – Special Solutions“ erhält der Kunde seine kundenspezifische Lösung - von der Idee über den Entwurf und die Fertigung bis hin zum fertig verpackten, getesteten und zertifizierten Produkt - komplett aus einer Hand. 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der PRESSEMITTEILUNG

Further information can be found in the PRESS RELEASE.

EDC-Vortrag auf dem Silicon Saxony Tag

Zeit: 19. Juni 2015

Am 07.07.2015 findet im Internationales Congress Center Dresden der 10. Silicon Saxony Day unter dem Motto "INTELLIGENT.DIGITAL.VERNETZT" statt.

Als Besucher des 10. Silicon Saxony Days erwartet Sie ein facettenreiches, spannendes Vortragsprogramm aus insgesamt 5 Fachsessions am Vormittag sowie der Plenarveranstaltung am Nachmittag mit renommierten Keynote-Speakern aus Industrie und Wissenschaft.
 
In Session 2 - "Intelligente Systeme für Leistungselektronik" werden Klaus Schneider (EDC Electronic Design Chemnitz GmbH) und Sven Bochmann (Turck duotec GmbH) gemeinsam einen Vortrag zum Thema "Miniaturisierung von Frequenzumrichtern mit modularem integrierten Powermodul unter speziellen Anforderungen an die Aufbau- und Verbindungstechnik" halten. Der Vortrag beginnt um 09:00 Uhr. 
 
Veranstaltungsort: 
Internationales Congress Center Dresden 
Ostra-Ufer 2
01067 Dresden
 
 
Inhalt: 
 

Miniaturisierung von Frequenzumrichtern mit modularem integrierten Powermodul unter speziellen Anforderungen an die Aufbau- und Verbindungstechnik

Vorgestellt wird eine Möglichkeit für die Miniaturisierung von Frequenzumrichtern mit einem kompakten, intelligenten, modularen sowie integrierten Powermodul bis 10kW und 500V Weitbereichseingang.

Ein Kernpunkt ist die Treiberschaltung für die Ansteuerung eines Highside-Leistungsschalters (MOSFET, IGBT). Dabei wird die Effizienz von Technologien untersucht, die mit einem ASIC kapazitiv, induktiv, optoelektronisch oder durch verschiedene Schaltungen mit integrierten Hochvolttransistoren erfolgen kann.

Für die Stückzahlanforderungen mittelständischer Unternehmen stellt die Verfügbarkeit eines kostengünstigen, spezifischen Powermoduls für verschiedene Frequenzumrichter-Anwendungen einen großen Nutzen dar.

Im Vortrag wird auf die Anforderungen an die ASIC-Entwicklung und die Herausforderungen der AVT an den Leiterplattenbestücker eingegangen. Voidarmes Vakuumlöten und Dickdrahtbonden sind Themen, die dabei u.a. für die Wärmeableitung auf engstem Raum mit vergossenen Bauteilen notwendig sind.

Weiter Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

EDC gewinnt Industriepreis 2015

Zeit: 13. April 2015

Die EDC Electronic Design Chemnitz GmbH gewinnt den INDUSTRIEPREIS 2015
 
EDC wird für das Mikrosystem „SmartFilter – Intelligente Filterüberwachung“ mit dem INDUSTRIEPREIS 2015 in der Kategorie Mikrosystemtechnik ausgezeichnet.
 
Seit 2006 prämiert der Huber Verlag für neue Medien GmbH und die Initiative Mittelstand im Rahmen der Hannover Messe den INDUSTRIEPREIS. Mit diesem Preis werden in jedem Jahr die besten Lösungen der deutschen Industrie prämiert. Das Produkt „SmartFilter“ wurde aufgrund seines hohen Innovationsgrades ausgezeichnet.
SmartFilter ist ein intelligentes monolithisch integriertes Mikrosystem, das in seiner Funktionalität und Komplexität einzigartig ist. Neben der Bestimmung des Verschmutzungsgrades einer Filterpatrone ermöglicht das SmartFilter-System die Identifikation des Filters und der Filterklasse. Dies führt zu einer wesentlichen Verbesserung des Arbeitsschutzes, da sowohl die erforderliche Filterwirkung als auch die Verwendung der für die Absauganlage geeigneten Filterpatrone durch das System sichergestellt werden. Im technischen Aufbau verfügt das Mikrosystem "SmartFilter" über eine kontaktlose Energie- und Datenübertragung. Diese - mittels RFID-Schnittstelle realisierte - Systeminnovation reduziert erheblich den Wartungsaufwand für industrielle Filteranlagen, da das kabellose Gesamtsystem einen schnellen Wechsel der Filterpatrone und somit einen kurzen Stillstand der Anlage gewährleistet.
 
SmartFilter – die Marktneuheit
 
Derzeit erfolgt die Messung von Filterverschmutzungen über Differenzdruckmessungen. Der Sensor hierfür befindet sich dabei auf einer Steuerplatine und wird über Schläuche mit der Filtereinheit verbunden. Nachteilig ist hier der erforderliche Montage- und Serviceaufwand. Technisch gesehen besteht hier die Möglichkeit des Einsatzes von nicht zertifiziertem Filtermaterial, wodurch die Einhaltung von Umweltschutzbedingungen gefährdet ist.
Das SmartFilter-System vereint für diese Problematiken eine Reihe von Neuerungen: Zum einen wurde die monolithische Integration eines Drucksensors, eines Sensorfrontends, eines Mikrokontrollers und eines RFID-Frontends komplett auf einem Chip (statt wie bisher auf zwei Chips) in einer 350nm -. CMOS-Technologie realisiert. Dies ist in dieser Form einzigartig. Die kontaktlose Übertragung von Energie- und Daten mittels RFID nach ISO 15693 ermöglicht den Verzicht auf Kabelverbindungen. Dies verringert erheblich den Installations- und Wartungsaufwand.
 
Durch die Integration der Druckmessung in dem Filter kann ebenfalls auf Schlauchverbindungen verzichtet werden. Vorteilhaft hierbei ist der sinkende Wartungsaufwand, da die Reinigung oder die Erneuerung von Schläuchen komplett entfällt.
Zur Sicherung der Umweltauflagen wurde zudem die zweckbestimmte Einbettung des SmartFilter-Systems (Chip) für eine individuelle Filteridentifikation direkt in der Filterpatrone umgesetzt.Dadurch ist die Erfassung des Verschmutzungsgrades jeder einzelnen Filterpatrone möglich, auch dies war bisher nicht umsetzbar gewesen. Das Mikrosystem kann nun mit der verschmutzten Filterpatrone entsorgt werden (Wegwerfprodukt).
 
Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte und patentierte Projekt "SmartFilter" wurde im Zeitraum von 2010 bis 2014 unter der Leitung von EDC, gemeinsam mit den
Verbundpartnern , TURCK duotec GmbH, X-FAB Semiconductor Foundries AG und der TU Chemnitz, realisiert.
 
Industriepreis 2015

EDC wurde im Juni 2014 durch die Deutsche Akkreditierungsstelle DAkkS nach der DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert

Zeit: 29. Juli 2014

Die Leistungen unseres Unternehmens EDC Electronic Design Chemnitz GmbH werden immer bedeutender für die erfolgreiche Geschäftstätigkeit unserer Kunden. Damit steigt der Anspruch an die Qualität, die unsere Kunden von unseren Leistungen und Produkten erwarten. Der Qualitätsstandard unserer Produkte und Dienstleistungen wird auch durch Mitbewerber und Kooperationspartner am Markt beeinflusst.